Hegetage 2014

Liebe Jägerinnen und Jäger

 

Am 22. März und am 12. April haben wir unsere vereinsinternen Hegetage durchgeführt.

Der erste Hegetag war total verregnet und ich wurde überrascht, von so einer regen Teilnahme. Mit ca. 30 Teilnehmern. Wir haben wiederum an unserem Hegeprojekt in unserem Gehege gearbeitet. Es wurden diverse Nadelholzbäume gefällt und das Holz mit dem Zangen-Schlepper gerückt. Das Ufer des Weihers wurde gepflegt und ausgelichtet. Alles anfallende Astmaterial ist sodann auf Haufen geschichtet worden. Im Aussenweiher wurde der Windfall, welcher im Weiher lag, entfernt und aufgerüstet. Die Arbeiten an der Zufahrt zur Fasanerie musste unterbrochen werden, infolge der schlechten Witterung. Wie gewohnt wurde auch das Brennholz aufgerüstet, versägt und die Brennholzvorräte aufgefüllt.

Der zweite Hegetag fand bei freundlicherem Wetter statt. Es standen diverse Arbeiten zur Ausführung bereit. Da wir dieses mal nicht so zahlreich waren, haben wir uns zuerst dem Schutz von den frisch gepflanzten Ahorne gewidmet. Im Diessbacherwald wurde an verschieden Standorten ca. 1800 Ahorne mit Fegol geschützt. Eine zweite Gruppe hat sich später nach einem gespendetem Znüni nach Arch verschoben. Dort haben wir auf einer angepflanzten Fläche alle Tubexröhren entfernt. Einige waren zum Teil fast Eingewachsen und konnten nur mühsam entfernt werden. Leider konnten nicht alle anstehenden Arbeiten erledigt werden. Diese werden aber noch von den zuständigen Hegechefs mit ihren Helfern später ausgeführt.

Wie immer bei unseren Hegetagen, wird zum Abschluss ein Aser in der Fasanerie eingenommen, welcher vom Verein gespendet wird. Somit enden die Hegetage bei einem gemütlichen Zusammensein, bei Speis und Trank.

 

Möchte hier noch einmal allen Hegern und Hegerinnen danken für ihre Arbeit.

 

Euer Hegeobmann, Markus Angehrn

 

Hier zu den Hegetagen noch einige Bildexpressionen.