Schweissaufbauseminar mit Anke Lehne

Am Freitag haben wir noch gefroren, am Sonntag, dem 14.4.2013 kam das bestellte Sommerwetter! Unter strahlend blauem Himmel fand das äusserst spannende und lehrreiche Schweiss-Aufbauseminar statt.

Die Diplom-Biologin und anerkannte Schweisshundeführerin Anke Lehne sowie ihre Helferin und Hundeführerin Martina Schneider führten eindrücklich vor, wie die Arbeit auf Schweiss aufgebaut wird und wie der Hund am Ende der Ausbildung eine Fährte ausarbeitet. Es war faszinierend zu beobachten, wie die Magyar Vizsla Hündin Daya von den Reithen slx genannt "Eywa" mit ihrer Führerin Martina Schneider auch die schwersten Passagen der Fährte ruhig und konzentriert meisterte. Nach der nötigen Theorie für die anwesenden Hundeführer zeigte Anke Lehne unter Mithilfe zweier anwesenden Junghunde den Aufbau der Schweissarbeit. Der knapp vier Monate alte Dackelrüden Bakonyi-Dròtos Djuke lief seine zwei Pansen-Fährten zielstrebig und sehr interessiert und zeigte anschaulich, wie sehr ein so junger Hund bereits seine Nase einsetzt. Der Steyrische Brackenrüde Arluk von der oberen Fluh - bisher noch nie auf Fährtenschuh geführt - verfiel Anfangs etwas ins Stöbern, saugte sich dann aber etwa ab Mitte der Fährte schön an und fand danach das Stück ebenfalls problemlos. Jeder Arbeit wurde von Anke Lehne kommentiert und auf einzelne Punkte speziell hingewiesen. Die ausgelegte Verweiserbahn durften anschliessend alle Hunde ablaufen und zeigten sich dabei sehr interessiert.

 

Das Seminar zeigte den Erstlingsführern Wege zum Erlernen der Schweissarbeit und bot den erfahrenen Führern neue Ideen, Tips und Tricks für die Ausbildung ihrer Hunde.

Anke Lehne liess alle Anwesenden an ihrer grossen Erfahrung und ihrem breiten Wissen teilhaben und sorgte so dafür, dass jeder von diesem Tag profitieren und neue Erkenntnisse mitnehmen konnte. Vielen Dank den beiden Damen für diesen speziellen Tag!

Für das leibliche Wohl sorgten wiederum Hans und Annerös Schwab. Vielen Dank für die wunderbare Bewirtung!