Hubertusjagd 2013

Hubertusjagden sind voll im Trend – anders kann man es sich kaum erklären, weshalb in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen ist. Sage und schreibe 47 Jägerinnen und Jäger haben an der diesjährigen Jagd teilgenommen.

 

Dieses Jahr wurde die Jagd im Eichwald in Büren durchgeführt, dies auch weil dieser Wald als rote Zone mit zuviel Rehbestand ausgeschieden wurde. Wegen der hohen Teilnehmerzahl wurden die einzelnen Triebe etwas grösser als geplant, denn die vielen Jäger mussten irgendwie Platz finden. Um 13.30 Uhr konnten wir die Jagd mit einer Strecke von acht Rehen und zwei Füchsen abschliessen. Anschliessend konnten sich die Jungjäger im Ausnehmen üben.

 

Die hohe Teilnehmerzahl verlangte auch von Susanne und Christof Rickli vollen Einsatz, denn auch sie hatten nicht mit einer so hohen Beteiligung gerechnet. Doch die beiden sind nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen und haben auch in diesem Jahr ein wunderbares Essen für die vielen hungrigen Münder herbeigezaubert.

 

Leider konnten beim Absenden nicht alle die noch eine Marke hatten, auch ein Tier mit nach Hause nehmen, da es mehr hinterlegte Marken als Tiere hatte. Trotzdem freuten sich die meisten über den schönen Tag, den wir miteinander verbringen durften.

 

Ganz herzlichen Dank an die Organisatoren, die in diesem Jahr wahrlich keine leichte Aufgabe hatten. Einen Spezialdank auch an Röbu Schori, der den Interessierten und Jungjägern zeigte, wie man einen Fuchs fachgerecht abbalgt.

 

Pia Zingg