Brüggwaldjagd 21.11.2016

Zusammen mit der Wildhut Seeland durften wir dieses Jahr die Jagd im Brüggwald organisieren. Daniel Trachsel hatte Urs Köchli bei den Einladungen freie Hand gewährt. Zusammen mit dem Vorstand wurde im August der Entscheid gefällt, dass in diesem Jahr die jüngsten Vereinsmitglieder eingeladen werden sollen. Der Schnitt wurde bei dem Jahrgang 1970, und jünger, gemacht. So kam es, dass Urs am Montagmorgen knapp 30 Jäger, Jungjäger und Wildhüter begrüssen konnte.

 

Nach den Begrüssungen wurden die Anwesenden von Thomas Burri über den Jagdplan informiert. Schnell waren die Gruppen gebildet und  die Schützen angestellt. Das Treiben konnte beginnen.

Zusammen mit den Treibern liefen eine stattliche Anzahl Hunde mit. Dies fruchtete schnell und erste Schüsse konnten vernommen werden.

 

Nach zwei Stunden Dauertreiben, bei der Kaffeepause, wurde von der Jagdleitung beschlossen die Jagd abzubrechen. Die gewünschte Anzahl Rehe konnten erlegt werden, das Streckenziel wurde erreicht. Nun blieb noch die rote Arbeit zu machen. Diese wurde von den Jungjägern unter der Leitung von Patrick Kehrli sauber erledigt.

Zurück in der Fasanerie konnten wir uns von der Familie Boss kulinarisch verwöhnen lassen. Im späteren Nachmittag wurde die Strecke gelegt und von Kurt Günthart verblasen.

 

Alles in allem war dies ein sehr gut organisierter Jagdtag mit guten Treibern, Hunden und Schützen. Selten wurde an einer VHJV-Jagd so effizient gejagt. Der Vorstand darf sich bei Daniel Trachsel mit seinen Kollegen der Wildhut, Thomas Burri und seinen Anstellern sowie dem

 

Fasanerieteam herzlich bedanken.

 

Max Berhardsgrütter