Schweissprüfung vom 27. Juli 2014

Eine lange und seriöse Vorbereitungszeit, sei es für das Organisationsteam unter der hervorragenden Leitung von Stefan Zwygart mit seiner motivierten Crew, aber auch der zur Prüfung angetretenen 25 Hundegespanne, ist schon wieder Geschichte. Aber ganz sicher ein Ereignis, welches uns allen in bester Erinnerung bleiben wird.

 

Die Schweissprüfung wurde nach dem Reglement der Technischen Kommission für das Jagdhundewesen (TKJ) durchgeführt. D.h., die 19 Übernachtfährten auf 500m wurden am Vortag von den Richtern mit 2,5dl Rehschweiss im Wald mit 2 Winkeln und einem Wundbett gespritzt ebenso die sechs 1000m-Fährten mit 2,5 dl Rehscheiss, 3 Winkeln und 2 Wundbetten mit einer Stehzeit von mind. 18 Stunden. Am Sonntag in aller Frühe traf man sich dann in Aarberg zum Prüfungsbeginn. Als Gäste durften begrüsst werden: Dr. Peter Freiburghaus, Präsident des organisierenden Patentjägervereins Seeland (auch erfolgreicher Hundeführer auf der 500m-Fährte), Dr. Urs Köchli, Präsident Vorstehhundeverein, Fritz Schluep, Koordinator Jagdhundewesen Berner Jura-Seeland, Wildhüter Romeo De Monaco, Rymond Troehler, Vize-Präsident BEJV (auch erfolgreicher Hundeführer 500m), Walter Stoller, Präsident kant. Jagdhundekommission (auch erfolgreicher Hundeführer 500m), Stefan Zwygart, Präsident JV Laupen. Die 12 Richter bekamen von mir die Anweisung, streng zu richten nach dem Motto „im Zweifelsfalle zu Gunsten des Wildes!“ Die Prüfung verlief ohne besondere Vorkommnisse und am Mittag konnte dann Bilanz über Erfolg oder Misserfolg gezogen werden. Bestanden haben total 13 Gespanne auf der 500m- und 3 Gespanne auf der 1000m-Fährte. Anlässlich der Richtersitzung wurde bemerkt, dass sich das Ausbildungsniveau in den letzten Jahren erheblich verbessert hat. Daraus lässt sich interpretieren, dass die Vorbereitungen in den Sektionen dank den Ausbildnern an Qualität gewonnen hat.

Nach einem hervorragenden Aser, zubereitet durch Urs Spring mit seiner Mannschaft, konnte um 14.00 Uhr das Absenden erfolgen und die erfolgreichen HundeführerInnen durften die ersehnte Urkunde und den roten Ausweis mit dem entsprechendem Eintrag in Empfang nehmen.

Peter Zenklusen, Prüfungsleiter


Schweiss 500m TKJ:

  • Zürcher Bernhard mit Bakonyi-Drotos Djuke (Rauhhardackel)
  • Schwab Hans mit Nico (Dachsbracke)
  • Dasen Sven mit Dasen's Duna II (Magyar Vizsla)

Schweiss 1000m TKJ:

  • Gunzinger Gerhard mit Kimba vom Eulenblick (Dt.Wachtel)

Vielen Dank auch den Schweisshunde-Kursleitern Erich Hofmann und Peter Pfeuti! Ohne Ihr Engagement wäre dieser Erfolg nicht zu verbuchen gewesen!

Mit Hundegeläut, Bea Salzmann