Prägungsspielstunden für Jagdhundewelpen

René Herzog, Kursleiter
René Herzog, Kursleiter

Der Biologe und Hundeforscher Eberhard Trumler schrieb in einem seiner Bücher: Ein schlecht veranlagter Hund mit einer guten Jugendentwicklung wird ein besserer Hund sein, als einer, der zwar über beste Erbanlagen verfügt, aber eine unzureichende Jugendzeit verlebte.

 

Die Prägungsspielstunden werden ab März bis September auf dem Gelände der Fasanerie angeboten. Ab vier Welpen im Mindestalter von 8 Wochen wird ein Kurs durchgeführt.

Auf dem Weg ins Gelände
Auf dem Weg ins Gelände
  • Ja nach Gruppengrösse dauert ein Kurs mind. 6 max. 8 Lektionen, einmal wöchentlich à ca. 1,5 Stunden.
  • Der Besitzer/Führer muss Jäger oder Jungjäger sein. Angehörige sind ebenfalls herzlich willkommen.
  • Für die Teilnahme sind Entwurmung und Impfungen der Welpen nach dem Stand der Vetreinärmedizin obligatorisch.
  • Die teilnehmenden Welpen sollten bei ihren neuen Besitzern bereits ein paar Tage eingewöhnt sein.
  • Seit 2002 werden keine Welpen mehr zugelassen, die an Rute oder Behang kupiert sind.
  • Folgende Utensilien muss der Hundeführer mitbringen: Halsung mit Klickverschluss, Führerleine, Feldleine (mind. 3 m), "Gudeli" (Frolic, Cervalat), Wasser, Frottiertuch, Robidog-Säcklein.
Begegnung mit Pferd
Begegnung mit Pferd
  • Folgende Utensilien muss der Hundeführer mitbringen: Halsung mit Klickverschluss, Führerleine, Feldleine (mind. 3 m), "Gudeli" (Frolic, Cervalat), Wasser, Frottiertuch, Robidog-Säcklein.

Ziele der Prägespielstunden

  • Uneingeschränktes und selbständiges Spielen der Welpen innerhalb der Gruppe.
  • Erlernen und Einüben der Beisshemmung, anerkennen der Autorität des Menschen.
  • Vertrauensfördernde Spiele / Aufgaben auf dem Spielplatz zwischen Welpen und Führer.
  • Gemeinsame Erkundungsausflüge in der Welpengruppe in abwechslungsreiches Gelände die dem späteren Jagdbetrieb entsprechen (Wald, Feld, Wasser, usw.)
  • Optische und akustische Umweltreize kennenlernen, einschliesslich Schrotschuss.
  • Kennenlernen von verschiedenem jagdbarem Feder- und Haarwild innerhalb der Welpenmeute. Fördern des Greifens und Tragens von Wild.
  • Verhaltensförderung wie Beutekampfspiele der einzelnen Welpen an der Reizangel bis hin zur Ausarbeitung der Schleppe mit spielerischer Aufforderung zum Bringen.
  • Wecken und fördern des Fährtenwillens durch Ausarbeiten der Futterschleppe.

Kontakt

Interessierte melden sich bitte direkt bei der Kursleitung:

René Herzog

Gürweg 3, 2553 Safnern

032/355 25 03

rene.herzog59@bluewin.ch